Endlich wieder Sommerfest 

Nach den Motti oder Mottos oder Motten (was ist denn jetzt der Plural von Motto?) der vergangenen Jahre, wie z.B. Flower Power, Rot ist Trumpf oder der Bayerische Abend hat das Organisationskomitee Sylvia und Rita auf ein explizites Motto verzichtet und nach den Jahren der Entbehrungen ganz einfach formuliert: ENDLICH wieder Sommerfest.

Beim gut besuchten Sommerfest saßen die Mitglieder unter einer bunten Lichterkette (das haben wir Albrecht zu verdanken) gut gelaunt beieinander, hatten Ihren Spaß und amĂŒsierten sich. Da im Jahr 2022 der TV seinen 45. Geburtstag feiert, gab es auch ein GeburtstagsstĂ€ndchen. Die VorsĂ€nger Dieter und Wolfgang gaben den Ton an und Alle sangen mit. „Zum Geburtstag viel GlĂŒck usw. Es war ein wundervoller gemischter Chor, einige konnten singen, andere nicht.

SpĂ€ter gab es dann eine Unterbrechung der munteren GesprĂ€che und Christoph Weyer (Vorstand Sport) berichtete ĂŒber die Ergebnisse unserer Mannschaften in der abgelaufenen Spielsaison. Einen besonderen Beifall erhielten die Damen 40 fĂŒr ihren Aufstieg in die Bezirksstaffel 1 sowie die Junioren U15 der Spielgemeinschaft Hohenacker/Schwaikheim fĂŒr den Aufstieg in die Kreisstaffel 1.

Anschließend berichtete Jochen Matzenbacher (1. Vors.) ĂŒber die Ergebnisse des am Nachmittag ausgetragenen Mixed-Turniers „Die BĂ€ren sind mal wieder los“. Die Turnierleitung Volker Eckert und Jochen teilten die spielfreudigen 11 Damen und 7 Herren in Doppel oder Mixed ein und organisierten 6 Spielrunden, bei denen u.a. SaubĂ€r, KnuddelbĂ€r, BĂ€rlauch, TeddybĂ€r, oder HimbĂ€r und BrombĂ€r gegeneinander spielten. Bei den Damen gab es vier 1. PlĂ€tze: Nicole B., Claudia, Lorena und Gitta. Bei den Herren hatte Christoph die Nase vorn gegenĂŒber Helmut und Horst B.

Nach den sportlichen Berichten wurden folgende fĂŒnf Mitglieder fĂŒr ihre 40jĂ€hrige Mitgliedschaft mit einer Urkunde, der goldenen Ehrennadel und persönlichen Worten geehrt:

Quido Tuma

Susanne Heinrichs

Helmut Bruckner

Gabriele Matzenbacher

Jochen Matzenbacher

 

Bei den sommerlichen Temperaturen konnte die Dehydration der Anwesenden durch den dynamischen HĂŒttendienst Ute und Walburga vermieden werden. An der Bar agierte die charmante Barlady Samantha und kompensierte das fehlende heiße Geschnetzelte durch zwei hot shots.

In der BegrĂŒĂŸungsrede des 1. Vorsitzenden wĂŒnschte er allen Teilnehmenden – insbesondere vor dem Hintergrund einer von VUKA geprĂ€gte Welt – am heutigen Abend viel Spaß miteinander, gute GesprĂ€che, dass sich alle gut amĂŒsieren und fĂŒr die Zukunft eine gute Resilienz.

 Euer Reporter Jo Tevauho,

das Feierbiest